SPD begrüßt Pläne für neues Soziale-Stadt-Quartier

Pressemitteilung

Die SPD Ludwigshafen begrüßt von Sozialdezernentin Beate Steeg (SPD) vorgestellten Pläne zur Einrichtung eines neuen Soziale-Stadt-Quartier im Eisenbahnerviertel zwischen Abbvie-Gelände, Saarlandstraße, Bahnlinie und Stifterstraße unter Einbeziehung des Sportparks, das unter dem Projektnamen „Dichter-Quartier“ läuft.

„Wir haben in Ludwigshafen mit dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ bislang sehr positive Erfahrungen gemacht und begrüßen es deshalb ausdrücklich, dass nun Pläne für ein neues Quartier im Eisenbahnerviertel in Angriff genommen werden. Die örtliche Auswahl des neuen Quartiers ist gut begründet und wir erhoffen uns eine deutliche städtebauliche Aufwertung für die Anwohnerinnen und Anwohner, insbesondere hinsichtlich Familienfreundlichkeit und Spiel- und Freiflächen für Kinder und Jugendliche“, so der Vorsitzende der SPD Ludwigshafen, David Schneider.

„Die Herausforderungen im Eisenbahnerviertel sind uns bekannt. Vor allem fehlen sichere und saubere Spiel- und Aufenthaltsflächen für Kinder und Jugendliche. In der Konsequenz kommen bei uns immer wieder Beschwerden von Anwohnerinnen und Anwohner an. Ausdrücklich zu begrüßen ist, dass der Sportpark in den weiteren Planungen mitgedacht werden soll. Daneben gibt es vor Ort eine große Bereitschaft der Kooperationspartner – insbesondere der Schulen, Kitas, von Teilen der vertretenen Wohnungsbaugesellschaften und auch des Eisenbahner Sportvereins. Es ist gut, dass diese im weiteren Prozess ganz eng einbezogen werden sollen“, ergänzt der stellvertretende Ortsvorsteher der Südlichen Innenstadt und Stadtrat, Bernd Laubisch.

„Wir hoffen, dass der Stadtrat den Planungen zustimmt und dass eine danach folgende Bewerbung erfolgreich ist“, so Schneider und Laubisch abschließend.