AfA-Sprecher Holger Scharff: „Beschäftigte der Stadt arbeiten für die Bürger – LKR-Anfrage unverschämt“

Kommunales

AFA

„Die Frage nach den Überlastungsanzeigen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch die Fraktion der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) kann man nur als Unverschämtheit bezeichnen“, so der AfA-UB-Vorsitzende und sozialpolitische Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, Holger Scharff.

Eine solche Anfrage erweckt den Eindruck, dass MitarbeiterInnen noch mehr leisten könnten, wenn sie denn nur wollten. Dies ist eindeutig nicht der Fall. Es gibt Bereiche im Ludwigshafener Rathaus, da fehlen eindeutig noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit die dringende Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger erledigt werden kann. Die vorhandenen Beschäftigten arbeiten am Limit. Zu viel Arbeit und ständiger Stress machen die Menschen krank. Dem muss entgegengewirkt werden.
Sensible Bereiche, wie zum Beispiel bei der Ausländerbehörde oder im Sozialbereich, müssen so ausgestattet sein oder werden, dass die Menschen, die Hilfe oder Rat brauchen, keine Nachteile erleiden. Schon heute fehlen trotz aller Anstrengungen weitere MitarbeiterInnen.
Holger Scharff: „Jede Personalstelle im Rathaus, die zum Wohle der Menschen in dieser Stadt arbeitet, ist gut angelegtes Geld. Ein Dankeschön an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihr Engagement.“

 

Homepage SPD Mundenheim