Nachruf: Bernd Laubisch 73-jährig gestorben

Veröffentlicht am 07.03.2019 in Allgemein

Ein Politiker mit Humor

Der SPD-Politiker Bernd Laubisch ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Er war zehn Jahre im Stadtrat Ludwigshafen und lange Zeit stellvertretender Ortsvorsteher des Stadtteils Süd. Auch abseits der Politik war Laubisch engagiert: in der Fasnacht und als Präsident des größten Sportvereins der Stadt, dem Eisenbahner Sportverein (ESV). Außerdem war der Ludwigshafener Betreiber der Gondoletta-Anlage im Mannheimer Luisenpark.

Laubisch war an Krebs erkrankt und hatte sich daher überlegt, ob er bei der Kommunalwahl im Mai noch einmal für die SPD als Ortsvorsteherkandidat in der Innenstadt antritt, wo rund 32.000 Menschen leben. Im Dezember gab er grünes Licht, und er wurde einstimmig nominiert. Es wäre Laubischs drittes Duell mit dem Amtsinhaber Christoph Heller (CDU) gewesen. Die beiden Politiker verband über alle Parteigrenzen hinweg eine enge Freundschaft. „Ich habe einen sehr verlässlichen Freund verloren. Er war jemand, der zu seinem Wort stand“, sagt Ortsvorsteher Heller. Auch die SPD würdigt Laubisch als Persönlichkeit, die sich viele Jahrzehnte mit hohem Engagement für das Gemeinwohl und sozialdemokratische Werte eingesetzt habe, so die Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Heike Scharfenberger, und Parteichef David Guthier. Laubisch war seit 1989 Mitglied in der SPD und hatte viele Funktionen inne. 1999 wurde er erstmals in den Ortsbeirat Südliche Innenstadt gewählt und fungierte dort als stellvertretender Ortsvorsteher und Sprecher der SPD-Ortsbeiratsfraktion. Ab 2009 war er Mitglied im Stadtrat.

Laubisch war zudem seit 2010 auch Präsident des ESV, der rund 3100 Mitglieder hat. Das Amt hatte eine repräsentative Funktion. „Er war ein guter Förderer und Berater des Vorstands“, sagt Rainer Winkler, ESV-Ehrenvorsitzender. Auch im Ehrenrat von Südwest Ludwigshafen war Laubisch aktiv. Und er hat in Süd den „kleinsten Weihnachtsmarkt in der Stadt“ organisiert. Seine Auftritte in der Fasnacht als „Till“ bleiben unvergesslich. Sein Humor blitzte auch immer in politischen Sitzungen auf.

Beruflich war Laubisch als Fachingenieur viele Jahre in Süd –und Nordamerika unterwegs. Er baute die Gondoletta-Anlage im Mannheimer Luisenpark auf, die er auch Jahrzehnte als Selbstständiger betrieb. Die Boote fahren nun künftig unter der Regie des Luisenparks. Wer seine Stelle bei der Ortsvorsteherwahl einnimmt, ist noch ungewiss. Die SPD muss einen neuen Kandidaten suchen. Das wird nicht einfach, denn Bernd Laubisch ist eigentlich nicht zu ersetzen. Er hinterlässt eine Frau und einen erwachsenen Sohn.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 15. März, 11 Uhr, auf dem Hauptfriedhof Ludwigshafen statt.

(Rheinpfalz vom 07.03.2019)

 

Rotes Frühstück

facebook

Counter

Besucher:1913837
Heute:21
Online:2