Beobachtung der ÖPNV Schülerbeförderung an 12 Haltestellen in Ludwigshafen

Pressemitteilung

Am 8. und 9. November 2018 haben Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion und verschiedener Ortsvereine, sich die Situation der ÖPNV Schülerbeförderung an 12 Haltestellen in Ludwigshafen vor Ort angeschaut. Die Aktion fand in der Zeit zwischen 7:00 und 8:30 Uhr vor Schulbeginn statt. Es wurden sowohl die Einhaltung der Fahrpläne, die Auslastung und die Kapazität der eingesetzten Fahrzeuge in Augenschein genommen.

„Im großen Ganzen sind unsere gemachten Erfahrungen zufriedenstellend.  Dennoch gibt es hin-sichtlich der Pünktlichkeit und Platzkapazität einiger Busse Schwachstellen, die von der RNV einer zeitnahen Prüfung und ein eventuelles Nachsteuern bedürfen“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Hans Mindl. So standen Schülerinnen und Schüler teilweise dichtgedrängt bis an die Türen in den Bussen. Auch im unmittelbaren Sichtbereich des Fahrers!

Verspätungen wurden insbesondere an der Haltestelle Bürgermeister-Krafft-Platz in Richtung Berliner Platz festgestellt, die offensichtlich der morgendlichen Verkehrssituation in der Mundenheimer Straße geschuldet sind. Das gilt sowohl für die Fahrzeuge der RNV, als auch für die Regionalbusse von Palatina Bus.  Mindl: „Das gesamte Ergebnis unserer Beobachtungen werden wir der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) zur Verfügung stellen mit der Bitte, die festgestellten Schwachstellen nach Möglichkeit zu beheben.

Außerdem regt die SPD-Stadtratsfraktion an, dass die Schulverwaltung in Verbindung mit der RNV in einem Wintermonat eine Fahrgastzählung im Schülerverkehr hinsichtlich der benötigten Platzkapazitäten durchführen soll. „Unsere Beobachtungen haben gezeigt, dass teilweise schon jetzt, Nachbesserungen erforderlich sind. Ebenso sehen wir auch die Notwendigkeit, dass die Verwaltung in Verbindung mit den Schulen und der RNV Infoveranstaltungen anbietet, was das Verhalten und die Sicherheit in den Bussen und Bahnen sowie an den Haltestellen betrifft“, betont Mindl. Hier sollen den Schülerinnen und Schülern Gefährdungen und Unfallgefahren aufgezeigt und auf deren schwerwiegenden Folgen bei Nichtbeachtung von Regeln hingewiesen werden.

Die Beobachtung fand an folgenden Haltestellen statt:

 

-       Max-Planck-Gymnasium, Haltestelle                            „Leuschnerstraße“

 

-       Schulzentrum Edigheim, Haltestelle                             „Anglerstraße/Mühlaustraße“

 

-       Theodor-Heuss-Gymnasium, Anne-Frank-                    Realschule, Haltestelle „Valentin-Bauer-Straße“

 

-       Geschwister-Scholl-Gymnasium, Haltestelle                „Bgm.-Krafft-Platz“

 

-       Berufsbildende Schulen, Haltestelle                              „Bruchwiesenstraße“

 

-       IGSLO Oggersheim, Haltestelle „IGSLO“

 

-       IGS Gartenstadt, Haltestelle „Abteistraße“

 

-      Schulzentrum Mundenheim, Haltestelle „Am                 Schwanen"

 

-       Haltestelle „Hans-Warsch-Platz“, Oggersheim

 

-       Haltestelle „Rohrlachstraße“, Stadtteil West

 

-       Endstelle Oppau

 

-      Carl-Bosch-Gymnasium, Haltestelle   „Rathaus“

 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Ludwigshafen am Rhein