Herzlich Willkommen bei der SPD Ludwigshafen

Wir freuen uns, dass Sie sich die Zeit nehmen und sich für uns und unsere Arbeit interessieren. Wir laden Sie ein, uns kennen zu lernen.

Auf dieser Homepage erfahren Sie Wissenswertes über unser Engagement im Stadtverband der Ludwigshafener SPD sowie in den 13 Ortsvereinen. Sie finden hier Aktuelles aus den Arbeitsgemeinschaften und der SPD-Fraktion im Stadtrat sowie aktuelle Informationen, Termine und Links zu weiteren interessanten Seiten.

 

Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2021

Unsere Kandidatinnen für die Landtagswahl Rheinland-Pfalz am 14. März 2021 sind Anke Simon (Ludwigshafen I, Wahlkreis 36) und Heike Scharfenberger (Ludwigshafen II, Wahlkreis 37).

In nur 100 Sekunden stellen sich die beiden Ihnen im Video vor:

 

 

 

 

22.02.2021 in Topartikel Ankündigungen

Mit Politik und Musik ins Wochenende - Livestream mit Anke Simon und Heike Scharfenberger

 

Livestream am Freitag, den 26.02.2021 - Polittalk mit Anke Simon,

Heike Scharfenberger und Musik von Jens Huthoff & Band. Die Fragen bestimmen Sie!

Vor der Landtagswahl Rheinland-Pfalz am 14. März 2021 stellen sich unsere beiden Kandidatinnen Anke Simon und Heike Scharfenberger Ihren Fragen im Livestream bei YouTube Live, Facebook Live und Instagram Live! Für Musik sorgt dabei Jens Huthoff und Band, Moderator des Abends ist David Guthier.

Fragen können live in den jeweiligen Chats oder bereits vorab per Messenger oder Kommentar gestellt werden.

Hier geht es direkt zum Livestream: https://youtu.be/okjjNMzkrfo

Seien Sie live dabei und folgen Sie uns gerne auf

Facebook    https://www.facebook.com/spd.ludwigshafen

Instagram   https://www.instagram.com/spdludwigshafen

YouTube     https://www.youtube.com/channel/UCiWdhiDmDlUV7V8DDYLEiGQ

23.02.2021 in Aktuell von SPD Südliche Innenstadt

Landtagswahl 2021 – Wir mit ihr

 

Am 23. Januar 2021 hat die SPD Rheinland-Pfalz auf einem digitalen Programmparteitag ihr Regierungsprogramm für die Jahre 2021 bis 2026 beschlossen. Unter dem Titel „Wir mit ihr. Für Rheinland-Pfalz“ sind die Pläne der Partei für ein soziales, gerechtes und starkes Rheinland-Pfalz in der Zeit nach der Landtagswahl beschrieben. Hier bekommt Ihr einen Überblick über die Kernthemenpunkte des Programms:

Wirtschaft|Arbeit. Die rheinland-pfälzischen Schlüsselindustrien sollen bei der Bewältigung der großen Herausforderungen durch Klimawandel und Digitalisierung unterstützt werden. So sieht das Programm beispielsweise Start-Up-Initiativen für Neugründungen/Spin-Offs im Bereich von Produktion und Nachhaltigkeit vor, einen Beteiligungsfonds des Landes und einen Transformationsfonds für Digitalisierung. Die SPD möchte ein Entwicklungszentrum für Wasserstofftechnologie in Rheinland-Pfalz aufbauen, und das Land zum weltweit führenden Standort für Biotechnologie ausbauen. Arbeitnehmer:innen sollen ein Recht auf Weiterbildung und Qualifizierung erhalten, und betriebliche Mitbestimmungsrechte sollen ausgeweitet werden. Die SPD Rheinland-Pfalz setzt sich auch für eine bundesweite Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro ein.

Bildung. Die SPD Rheinland-Pfalz hat sich schon immer für gute Bildung und Chancengleichheit eingesetzt – kostenlose Bildung, von der Kita bis zum Studium. Dieser Grundsatz soll nun weitergeführt werden: Die SPD Rheinland-Pfalz möchte die Zweitstudiengebühren abschaffen. Zusätzlich setzt die Partei auf eine Digitalisierungsoffensive. In jedem Schulrucksack soll ein Laptop sein, auch Lehrkräfte sollen mit digitalen Endgeräten ausgestattet werden und alle Schulen im Land sollen bis Ende des Jahres 2021 mit WLAN ausgestattet sein. Darüber hinaus soll in 100 Zukunftsschulen der Anfang für eine neue Kultur des Lernens die mehr Freiräume, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung schafft, gemacht werden.

Gesundheit|Pflege. Die SPD möchte die Menschen, die in Gesundheitsberufen arbeiten fairer entlohnen – mit Mindestlöhnen in allen Pflegebranchen und einem Flächentarifvertrag soll hierfür Sorge getragen werden. Die Landarztquote und eine regionalisierte Erhöhung der Medizinstudienplätze sichern die ausreichende und flächendeckende Versorgung im Land, zusätzlich soll das Konzept der GemeindeschwesterPlus soll landesweit ausgebaut werden.

Klima|Umwelt. Rheinland-Pfalz soll bis 2040 klimaneutral werden. Die SPD setzt für einen Klimawandel, der für alle finanzierbar ist auf den Dreiklang „Energieeinsparung – Energieeffizienz – Erneuerbare Energien“. Damit alle Menschen vom Klimaschutz profitieren, setzt die SPD auf Mieterstrommodelle, die Förderung kleiner Photovoltaik-Anlangen beispielsweise auf Garagen oder Balkons, sowie auf Energiegenossenschaften. Der Anspruch ist, dass Klimaschutz nicht nur wirksam, sondern auch gerecht ist. Um Artenvielfalt und Biodiversität zu stärken und zu schützen, sollen bestehende Begrünungskonzepte weiter ausgebaut werden. Das Aktionsprogramm „Blau Plus“ soll fortgeführt werden, um möglichst viele Gewässer wieder in einen naturnahen Zustand zu versetzen. Die SPD Rheinland-Pfalz strebt an, sich weg von der rein zweckgebundenen Gewässernutzung zur entwickeln und hin zu einer umfassenden Betrachtung der ökologischen, ökonomischen und kulturellen Funktion unserer Gewässer. Da Gewässer aber auch die Gefahr von Überflutungen mit sich bringen, soll das bestehende Hochwasserschutzkonzept weiter gemeinsam mit den Kommunen und Bürger:innen vor Ort stetig weiterentwickelt werden.

Das vollständige Programm findet Ihr auf der Seite der SPD RLP zum Download (hier) oder auch als Flyer in der abgekürzten Version (hier).

16.02.2021 in Landespolitik

Unsere Kandidatin: Anke Simon

 

Unsere Kandidatin für die Landtagswahl am 14. März 2021 im Wahlkreis 36 (Ludwigshafen I)

Anke Simon ist Bankkauffrau, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Ihr politisches Engagement nach ihrem Eintritt in die SPD 1993 zeigte und zeigt sie aktiv in ihrem Stadtteil als Ortsbeiratsmitglied, gegenüber der Stadt Ludwigshafen als Stadtratsmitglied und stellvertretende Fraktionsvorsitzende sowie in Rheinland-Pfalz als Landtagsabgeordnete seit 2011. Dabei ist sie Mitglied in verschiedenen Gremien und Ausschüssen sowie aktiv in Vereinen und gemeinnützlichen Organisationen.

 

Ihre politischen Schwerpunkte setzt sie bei den Themen Verbraucherschutz und Familienpolitik sowie klimafreundliche Mobilität insbesondere beim ÖPNV, bezahlbares Wohnen, Sicherheit und Bildung. Sie setzt sich dabei dafür ein, dass die Frage der Altschulden für Städten wie Ludwigshafen geklärt wird, sodass diese auf Dauer handlungsfähig bleiben und sich weiterentwickeln können.

 

Für Anke Simon liegt der Reiz an Ludwigshafen an der Vielfalt von Industrie, Bildung, Kultur, Sport und Parks sowie der offenen und direkt-herzlichen Art der Menschen vor Ort.

 

Weitere Informationen zu Ihrem Lebenslauf und ihrer politischen Arbeit finden Sie hier: https://bit.ly/3alrpYB

Eine 100-Sekunden Vorstellung als Video finden Sie hier:
https://www.facebook.com/312751442108983/videos/124797359445661

#AnkeSimon #Wirmitihr #Ludwigshafen #LTWRLP21 #RLP #SPD #Erststimme #Landtagswahl21 #starkeStimme #MaluDreyer

14.02.2021 in Landespolitik

Unsere Kandidatin: Heike Scharfenberger

 

Unsere Kandidatin für die Landtagswahl am 14. März 2021 im Wahlkreis 37 (Ludwigshafen II) Heike Scharfenberger ist Diplomsoziologin, verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Bereits 1984 trat sie in die SPD ein und setzte sich seither in verschiedenen Gremien, Ämtern und Vereinen für die Menschen in Rheinland-Pfalz und insbesondere in Ludwigshafen ein, aktuell als amtierende Landtagsabgeordnete.

Politik bedeutet für Sie bürger- und bedarfsorientiertes sowie verantwortungsvolles Handeln. Dabei geht es um den offenen Dialog mit den Bürger*innen und einer umfassenden sowie transparenten Kommunikation zu den aktuellen Themen.

Heike Scharfenberger steht für eine bürgernahe Politik. Sowohl in Ludwigshafen als auch in Mainz setzt sie sich dabei für mehr soziale Gerechtigkeit ein.

Weitere Informationen zu Ihrem Lebenslauf und ihrer politischen Arbeit finden Sie hier: https://bit.ly/3b1tGHv

Eine 100-Sekunden Vorstellung als Video finden Sie hier: https://www.facebook.com/312751442108983/videos/172834417564791

#HeikeScharfenberger #Wirmitihr #Ludwigshafen #LTWRLP21 #RLP #SPD #Erststimme #Landtagswahl21 #starkeStimme #MaluDreyer

04.02.2021 in Kommunales von SPD Rheingönheim

Standpunkt – Nahversorgung in Rheingönheim

 

Standpunkt – Fraktionsgemeinschaft der SPD und FDP im Ortsbeirat Ludwigshafen Rheingönheim

 

Dass die Aldifiliale in der Mörschgewanne schließen muss, ist seitens der Aldi-Verwaltung beschlossene Sache, da das Gebäude den aktuellen und zukünftigen Anforderungen wohl nicht mehr gerecht wird. Um weiter hier am Standort präsent zu sein, kann die Filiale bis auf weiteres geöffnet bleiben.

Die nötige Fläche für einen neuen Markt ist in Rheingönheim schwer zu finden, dennoch gibt es einige Optionen. In dieser Sache hat Herr Ortsvorsteher W.Wissmann das Gelände des TV Rheingönheim nach schon im letzten Jahr geführten Gesprächen wieder ins Spiel gebracht. Die Fraktion aus SPD und FDP im Ortsbeirat Rheingönheim sieht hier noch erheblichen Gesprächsbedarf.

  • Dass ein Aldimarkt in die Ortsmitte kommt, ist keine beschlossene Sache. Es gibt noch andere Standorte, die noch geprüft werden müssen. Eine endgültige Entscheidung steht aus. Die sozialliberale Fraktion hält es nicht für sinnvoll, dass der Eindruck erweckt wird, dass das Projekt schon beschlossen und „durchgewunken“ ist. Es darf erst nach Prüfung aller Optionen eine Entscheidung getroffen werden.
     
  • Die Verknüpfung eines Turnhallenneubaus und der Umsiedelung des Markts ist nicht sinnvoll. Es handelt sich um zwei getrennte Projekte, wobei die Fraktion die Idee einer neuen, zweckmäßigen Halle unterstützt.
     
  • Durch die Platzierung des Markts kommt es aus unserer Sicht nicht zu einer Verbesserung des Versorgungsangebots, lediglich zu einer Verdichtung, da in der Nachbarschaft sich ein anderer Markt befindet. Vielmehr wird der Norden Rheingönheims einer Möglichkeit zum Einkaufen beraubt, die dortigen Anwohner haben keine fußläufige Einkaufsmöglichkeit mehr.
     
  • Die Platzierung eines weiteren Markts in der Ortsmitte verschärft die Verkehrsprobleme im Ortszentrum, die Anfahrtsmöglichkeiten auf das geplante Gelände vom Hohen Weg aus müssen erst geprüft werden.
     
  • Ebenso ist die Lärmbelastung durch einen weiteren Markt zu berücksichtigen. Neben verstärktem Autoverkehr kommt es zu einer zusätzlichen Frequenz durch die Anlieferung in den frühen Morgenstunden.
     
  • Falls der TV Rheingönheim den Tennis- und den Beachvolleyplatz nicht mehr betreiben kann, sollte nach weiteren Verwendungsmöglichkeiten für das Gelände gesucht werden. In diesem Fall sollte geprüft werden, ob eine Entschädigung an die Erbauer des Beachvolleyplatzes nötig wäre. Für den geplanten (und wohl nötigen) Hallenneubau soll und muss auf Ortsebene für Unterstützung geworben werden, damit unsere Handballer wieder eine Heimat finden.

31.01.2021 in Arbeit von SPD Mundenheim

AfA Sprecher Scharff: »Solidarität mit den Mitarbeiter*innen der Raschig GmbH – Gesundheitsschutz gilt für alle!«

 
AFA

Zur aktuellen Diskussion zum Home-Office bei der Raschig GmbH nimmt der AfA-Unterbezirksvorsitzende in der SPD, Holger Scharff, wie folgt Stellung:

»Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeiternehmer*innenfragen im SPD-Unterbezirk Vorderpfalz unterstützt nachdrücklich die Forderungen der IG BCE und des Raschig-Betriebsrates, auch bei der Firma Raschig GmbH den Mitarbeiter*innen die Arbeit im Home-Office zu ermöglichen«, so der AfA-UB-Vorsitzende Holger Scharff.

24.01.2021 in Aktuell

Die Nördliche Innenstadt bleibt rot! Osman Gürsoy ist neuer Ortsvorsteher!

 


Mit 736 zu 596 Stimmen (Wahlbeteiligung 10,3%) wurde Osman Gürsoy nach dem vorläufigen Endergebnis zum neuen Ortsvorsteher der Nördlichen Innenstadt gewählt.


Herzlichen Glückwunsch, Osman! Du hast einen tollen Wahlkampf geführt und dir den Wahlsieg verdient!


Der Zusammenhalt und die Unterstützung, die die letzten beiden Monate deutlich zu spüren waren, motivieren uns nochmal mehr für den Landtagswahlkampf! Auf geht's!

24.01.2021 in Aktuell von Startseite

Der Ortsvorsteher der Nördlichen Innenstadt heißt Osman Gürsoy!

 






Mit 736 zu 596 Stimmen (die Wahlbeteiligung lag bei 10,3%) bleibt der Ortsvorsteher der Nördlichen Innenstadt rot. Wir gratulieren von Herzen unserem Osman Gürsoy, Ortsvorsteher der Nördlichen Innenstadt.


Dabei möchten wir euch auch Vielen Dank für eure tolle Unterstützung und euer Vertrauen sagen! Es war für uns wirklich inspirierend, wie viele unseren Kandidaten und uns unterstützt haben!


Auch Danke sagen möchten wir an dieser Stelle allen Mitbewerber*innen um das Amt des Ortsvorstehers/der Ortsvorsteherin für einen durchweg demokratischen und absolut fairen Wahlkampf! Dies ist nicht selbstverständlich und wir wissen dies zu schätzen!





Rotes Frühstück

facebook

 



 

Counter

Besucher:1913839
Heute:32
Online:2