SPD Vorderpfalz: Votum für Wegner

Kommunales

Delegierte bestätigen Rechtsanwalt als Vorsitzenden

Martin Wegner wird weitere zwei Jahre die SPD Vorderpfalz führen. Die Delegierten bestätigten den 48 Jahre alten Rechtsanwalt am Donnerstagabend als Vorsitzenden des Unterbezirks, in dem die Sozialdemokraten aus Frankenthal, Ludwigshafen, Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis organisiert sind.

63 der 77 anwesenden Genossen gaben dem Ludwigshafener Juristen im Dathenushaus in Frankenthal ihre Stimme. Wegner erreichte damit bei der Neuwahl des geschäftsführenden Vorstands das schlechteste Ergebnis aller Kandidaten. Seine Stellvertreter – die Frankenthalerin Aylin Höppner, der Schifferstadter Hubert Boßle und der Speyerer Landtagsabgeordnete Walter Feiniler – sammelten acht beziehungsweise elf Ja-Stimmen mehr. Wegner führte sein Abschneiden im Gespräch mit der RHEINPFALZ auch auf die in seiner Rede vor dem Wahlgang skizzierten Standpunkte zurück. Der Rechtsanwalt hatte sich unter anderem als entschiedener Gegner der geplanten Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA präsentiert und die Verwendung der Begriffe „Strom“ und „Krise“ im Zusammenhang mit Flüchtlingen als Ausdruck einer „falschen Perspektive“ bezeichnet. „Wenn einer Stadt mit rund 160.000 Einwohnern wie Ludwigshafen 2000 Asylsuchende zugewiesen werden, ist das wirklich ein Strom oder eine Krise?“, fragte Wegner.

Für die Landtagswahl rief der Unterbezirkschef dazu auf, die Ministerpräsidentin zu unterstützen: „Damit Malu Dreyer ihre Arbeit fortsetzen kann: Lasst uns gehen, lasst uns rennen!“ Rheinland-Pfalz müsse „Bildungsland Nummer eins“ bleiben. Wegner unterstrich zudem, dass bei den Verhandlungen zur Neuordnung der Finanzströme zwischen Bund, Ländern und Kommunen die Städte und Kreise „nicht am Katzentisch sitzen dürfen“.

Finanziell steht der Unterbezirk auf soliden Füßen, bei allerdings sinkenden Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen. Hauptausgabeposten der zurückliegenden beiden Jahre waren die Wahlkämpfe der Partei. (örg/Archivfoto: privat)

Der Vorstand

Vorsitzender: Martin Wegner; (Ludwigshafen); Stellvertreter: Hubert Boßle (Schifferstadt), Aylin Höppner (Frankenthal), Walter Feiniler (Speyer); Kassierer: Jürgen Kofink (Ludwigshafen); Schriftführerin: Julia Troubal (Mutterstadt).

(Rheinpfalz vom 28.11.2015)