Norbert NEUSER und Jutta STEINRUCK: „Europas rechtsextremer Bodensatz hat in Koblenz nichts verloren!“

Veranstaltungen

„In Koblenz müssen wir der hässlichen Fratze des Nationalismus die pro-europäische Stirn bieten!“, fordert Norbert NEUSER, SPD-Europaabgeordneter aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz. „Alle pro-europäisch gesinnten Bürger sollten gegen die Versammlung der Rechtsextremisten Europas am Samstag Flagge zeigen!“

Die SPD-Europaabgeordneten unterstützen die pro-europäischen Koblenzer Bürger. Die rheinland-pfälzischen SPD-Europaabgeordneten Jutta STEINRUCK und Norbert NEUSER werden am Samstag gegen die Versammlung der Rechtspopulisten mit demonstrieren. „Die unsägliche Hetze des thüringischen AfD-Vorsitzenden Höcke, der das Holocaust-Mahnmal in Berlin eine Schande nennt, zeigt uns deutlich, dass man diesem rechtsextremen Bodensatz Europas entgegentreten muss!“, so Jutta STEINRUCK und Norbert NEUSER.

„AfD und Konsorten wollen mit ihrer Hetze unsere Gesellschaft spalten. Die Probleme der einfachen Menschen interessieren sie gar nicht. Die AfD-Vorschläge zum Sozial- und Steuersystem kommen einem Kahlschlag des deutschen Sozialstaats gleich und würden alle Arbeitnehmer, Arbeitslose, Rentner, Alleinerziehende und Frauen schwer belasten“, so Jutta STEINRUCK, sozial- und beschäftigungspolitische Sprecherin der sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament.

Die rechtsnationale ENF-Fraktion des Europaparlaments, der unter anderem die AfD, der französische Front National Le Pens, die niederländischen Rechtsextremen Geert Wilders oder die österreichische FPÖ angehören, trifft sich am Samstag in Koblenz. Der DGB hat einen von allen demokratischen Parteien und Organisationen unterzeichneten Aufruf „Koblenz bleibt bunt!“ initiiert, ein breites demokratisches Bündnis hat Gegenveranstaltungen angekündigt und auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn und der SPD Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel werden an der Protestkundgebung teilnehmen.