Interview mit Hayat Erten, Vorsitzende des Beirats für Migration und Integration

AntiFa/Migration

"Migrationsbeirat hat viel erreicht“

Von Hayat Erten Vorsitzende des Beirats für Migration und Integration

 

 

Warum braucht es überhaupt einen Migrationsbeirat?

Hayat Erten: Weil die Vielfalt in der Gesellschaft noch nicht adäquat im Stadtrat abgebildet ist. Im Vergleich zum Bevölkerungsanteil sitzen dort viel zu wenig Menschen mit Migrationshintergrund. Deshalb braucht es den Beirat, um ihre Probleme und Belange in den Stadtrat zu tragen.

Ist das Gremium bei einer Wahlbeteiligung von zuletzt 12 Prozent richtig legitimiert?

Erten: Ja, für mich schon. Es gab eine richtige Wahl und ein feststellbares Ergebnis und damit ist der Migrationsbeirat legitimiert. Auch wenn ich natürlich hoffe, dass dieses Mal die Wahlbeteiligung höher sein wird.

Was hat der aktuelle Migrationsbeirat erreicht?

Erten: Viele Dinge. Wir haben zum Beispiel darauf hingewirkt, dass Verdienste bei der Integrationsarbeit bei der Verleihung der Bürgerschaftsmedaille besser anerkannt werden, und dass die Ausländerbehörde ihr Dienstleistungsangebot verbessert. Wir haben Debatten über muslimische Bestattungsriten auf den Friedhöfen und über die Verbesserung der Flüchtlingsunterkünfte, etwa im Rampenweg, angestoßen. Außerdem war der Beirat noch nie so präsent in der Öffentlichkeit wie heute, auch durch unseren Neujahrsempfang.

(Mannheimer Morgen,16.10.2014)