Aufruf der SPD-Ludwigshafen zur Kundgebung gegen geplante NPD-Demonstration in Ludwigshafen !

AntiFa/Migration

Die NPD plant am kommenden Samstag die Durchführung eines Demonstrationszuges in Ludwigshafen. Sie werden Homosexuelle, die sie als „sexuell Unangepasste und Randständige“ bezeichnen, als angeblich „verwirrte Elemente“ darzu-stellen versuchen.

Die NPD-Demonstration am Rande der Veranstaltung „Ludwigshafen spielt“ und am Rande des Christopher-Street-Days in Mannheim ist eine offene Provokation.
Die im Netzwerk gegen rechte Gewalt Ludwigshafen und im Bündnis Ladenschluss organisierten Verbände, Gewerkschaften, Parteien und Vereine rufen zur Kundgebung am kommenden

Samstag, den 14.08.2010 um 13:00 Uhr
auf dem Platanenhain (Dammstraße /Bismarckstraße)

in Ludwigshafen auf.

Die NPD-Demo wurde von der Stadt Ludwigshafen wegen der diskriminierenden Inhalte untersagt. Das Verbot könnte vom Verwaltungsgericht aufgehoben werden. Der Aufruf zur Kundgebung wird deshalb von den Organisatoren aufrecht erhalten.
„Der braune Mob gehört nicht nach Ludwigshafen“, erklärt SPD-Unterbezirksvorsitzende Günther Ramsauer, MdL in Bezug auf die geplante Kundgebung der NPD am Samstag. Die Ludwigshafener SPD wird sich daher mit anderen demokratischen Organisationen an der Kundgebung beteiligen.

Die SPD ist am kommenden Samstag ab 11:00 Uhr mit ihrem Roten Frühstück am Lichttor vor dem Rathaus präsent. Von dort wird sie auch zur Teilnahme an der Kundgebung aufrufen, die u.a. von der Ludwigshafener „Aktion gegen Rechts“ und dem „Bündnis Ladenschluss“ organisiert wird. An der Kundgebung werden unter anderem Bundestagsabgeordnete Doris Barnett, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Landtag Günther Ramsauer, die Ludwigshafener Landtagsabgeordneten Heike Scharfenberger und Stefan Klee und die Mundenheimer Ortsvorsteherin Anke Simon teilnehmen.

 

Homepage Jusos Ludwigshafen