19.12.2018 / Allgemein

SPD Oggersheim zum Jahresausklang 2018

Liebe Homepage-Besucher aus Nah und Fern, das Jahr 2018 geht

nun langsam zu Ende. Der SPD Ortsverein Oggersheim möchte sich

für Ihren Besuch und  Interesse auf unserer Homepage im Internet

sehr herzlich bedanken. Wir werden uns für die Zukunft weiterhin

Bemühen immer aktuelle, neue, interessante und wichtige Themen

auf unserer Homepage für Sie einzustellen.

Der SPD Ortsverein Oggersheim wünscht ein besinnliches Weihnachtsfest

und alles Gute für das kommende Jahr 2019.

Nutzen Sie die Informationsmedien und schauen Sie auch im neuen Jahr

auf unsere Homepage des SPD Ortsvereins Oggersheim.

 

13.12.2018 / Pressemitteilung

SPD: Gewerbegebiet Am Römig – auch Frankenthal muss ÖPNV-Andienung sicherstellen

Bevor man solch ein Logistikzentrum mit mehr als 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie auf der Frankenthaler Gemarkung Am Römig geschehen, in Betrieb gehen lässt, müsste allen Verantwortlichen klar sein, dass man im Vorfeld auch die entsprechende Infrastruktur schaffen muss, wie die Bediensteten an ihren Arbeitsplatz kommen.

Dies gilt insbesondere auch für die Andienung des Gewerbegebietes mit dem ÖPNV von Frankenthal aus. Wie den Berichterstattungen aus der Presse zu entnehmen ist, ist dies bis jetzt nicht der Fall. Leidtragende sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Logistikzentrums, die offensichtlich ungesicherte Wege gehen müssen, um zu ihrem Arbeitsplatz zu kommen.

Hier müssen die Verantwortlichen im Interesse der Bediensteten unbedingt zeitnah handeln, wie es auch die Ruchheimer Ortsvorsteherin Heike Scharfenberger berechtigter Weise schon länger fordert.

Ein langes Verhandeln zwischen der Stadt Frankenthal und möglichen Verkehrsunternehmen hilft den Betroffenen nicht weiter.

 

13.12.2018 / Kommunales

Vor Ort hinhören hilft der Prävention – SPD LU begrüßt neues Sicherheitspilotprojekt am Berliner Platz

Die SPD Ludwigshafen begrüßt ausdrücklich das neue Pilotprojekt der Sicherheitsbehörden am Berliner Platz. „Die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst zu nehmen heißt: möglichst oft vor Ort gehen, den Menschen zuhören und Hinweise aufnehmen. Genau das wird bei diesem Projekt gemacht“, sagt Parteichef David Guthier. Der Kommunale Vollzugsdienst und die Polizei organisieren montags bis samstags eine tägliche Präsenz zur Mittagzeit, um sich bei Streifengängen über den Platz und Sprechstunden in den Räumen der Tourist-Info mit den Menschen auszutauschen. „Das ist ein gutes Stück mehr Prävention, für das wir unserem Ordnungsdezernenten Dieter Feid sehr dankbar sind“, betont Guthier. Der Spitzenkandidat für die Kommunalwahl im kommenden Mai stellt indes klar: „Die SPD erwartet, dass auch fernab der Sprechzeiten weiterhin eine hohe Präsenz der Polizei- und Ordnungskräfte sichergestellt wird. Dies gilt insbesondere auch für die Abend- und Nachtstunden.“ Nichts verbessere sowohl das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger als auch die objektive Sicherheitslage so gut wie eine Präsenz der Ordnungskräfte, ergänzt Julia Appel, die sicherheitspolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion: „Eine abgestimmte Vorgehensweise der Ordnungsbehörden und damit eine Kooperation zwischen städtischen und Landesbediensteten ist genau das, was wir uns für eine effektive und bürgernahe Gefahrenabwehr und -prävention wünschen.“

 

06.12.2018 / Pressemitteilung

Weihnachtsgruß 2018

 

05.12.2018 / Kommunales

98 Prozent für Schwarz

Große Zustimmung: Mit 98,14 Prozent hat die Stadtverbandskonferenz der Ludwigshafener SPD gestern Abend Andreas Schwarz (im Bild gratuliert ihm Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck) als neuen Kämmerer sowie Ordnungs- und Feuerwehrdezernenten nominiert. Bei der Wahl im Ruchheimer Bürgerhaus votierten 53 der 54 Delegierten für den 50-Jährigen. Es gab eine Nein-Stimme. Schwarz sprach von einem „überwältigenden Vertrauensbeweis“. Am Montagnachmittag soll er im Stadtrat gewählt werden. Die Wahl gilt angesichts der breiten Mehrheit von SPD und CDU als sicher. Aktuell ist Schwarz noch Bürgermeister in Frankenthal. In Ludwigshafen folgt er auf Dieter Feid, der seit 2011 Kämmerer ist und nun komplett an die Spitze der Technischen Werke (TWL) wechselt. Den Job als kaufmännischer TWL-Vorstand hatte er die vergangenen Monate schon kommissarisch und zusätzlich zu seiner Dezernententätigkeit bekleidet. Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck bezeichnete Schwarz als „meinen absoluten Wunschkandidaten“. Er sei ein erfahrener Kämmerer und gut vernetzt. Zugleich dankte sie Dieter Feid für seine Arbeit, was die Genossen mit viel Applaus bekräftigten. Schwarz, der in Oppau aufgewachsen ist, betonte, dass er mithelfen wolle, „dass Ludwigshafen eine lebenswerte Stadt bleibt“. Die Schulden von über einer Milliarde Euro seien eine „gewaltige Last“. Ein Patentrezept habe auch er nicht, bekannte Schwarz offen. David Guthier, Vorsitzender des Stadtverbands, sagte: „Wir sind der Überzeugung, dass Andreas Schwarz genau der Richtige ist, auch wenn es keine einfache Aufgabe ist.“

(Rheinpfalz vom 05.12.2018)

 
AFA

04.12.2018 / Kommunales

AfA-Sprecher Holger Scharff: „Beschäftigte der Stadt arbeiten für die Bürger – LKR-Anfrage unverschämt“

„Die Frage nach den Überlastungsanzeigen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch die Fraktion der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) kann man nur als Unverschämtheit bezeichnen“, so der AfA-UB-Vorsitzende und sozialpolitische Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, Holger Scharff.