Vorsitzender Holger Scharff: „Höhere Mieten nach Sanierungen bringen Mieter schon heute oft in finanzielle Bedrängnis"

Pressemitteilung

Diese Bundesregierung hat sich anscheinend zum Ziel gesetzt mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln die Armen ärmer zu machen und die Reichen reicher, anders kann man nun die Diskussion zu Mieterhöhungen nach Modernisierungen von Mietobjekten nicht kommentieren, so der SPD Ortsvereinsvorsitzende und Sozialpolitischer Sprecher der SPD
Stadtratsfraktion Holger Scharff.

Schon heute stehen für viele Menschen in Ludwigshafen nicht genügend bezahlbare Mietwohnungen zur Verfügung. Schon heute müssen wir feststellen, dass Miete und Nebenkosten bis zu 50 % und mehr des verfügbaren Nettoeinkommens ausmachen. Jede weitere Mieterhöhung würde zwangsläufig dazu führen, dass Mietkostenzuschüsse steigen
müssten oder dass Mieter in Wohnungen ziehen müssten, die nicht zumutbar sind so Holger Scharff.

Die derzeitigen Möglichkeiten Modernisierungen auf den Mieter umzulegen sind ausreichend und schon hoch genug. Eigentümer sollten endlich mal mehr mit der Erkenntnis leben, dass Eigentum auch verpflichtet und jeder Vermieter die Aufgabe hat auch im Interesse des Mieters wirtschaftlich das Haus in Ordnung zu halten.

Schluss mit der Maxime die Kosten tragen die kleinen Leute und die Gewinne nehmen die Reichen in unserer Gesellschaft so Holger Scharff abschließend.

 

Homepage SPD Mundenheim