SPD trauert um Alt-Stadträtin Eleonore Riegel

Pressemitteilung

„Im Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit standen immer die Menschen. Für sie hat sie sich selbstlos eingesetzt und über Jahrzehnte ehrenamtlich engagiert. Die SPD Ludwigshafen trauert um eine ihrer Besten.“, so würdigt der Vorsitzende des SPD-Stadtverbands Ludwigshafen, Wolfgang van Vliet, die langjährige Stadträtin Eleonore Riegel, die im Alter von 75 Jahren verstorben ist.

Eleonore Riegel gehörte dem Stadtrat von 1979 bis 1994 an. Von 1989 bis 1994 war sie Mitglied des Ausländerbeirats.
Die im pommerschen Blomberg geborene Eleonore Riegel kam 1959 nach Ludwigshafen und trat 1970 in die SPD ein. Für sie arbeitete sie im Ortsbeirat Nördliche Innenstadt von 1979 bis 1994. Fünf Jahre lang übte sie das Amt der stellvertretenden Ortsvorsteherin aus. “Eleonore Riegel hat von ihrer Arbeit nie viel Aufhebens gemacht. Sie versuchte stets zwischen den unterschiedlichen Interessen zu vermitteln .Wir haben sie als beharrliche und tatkräftige Kommunalpolitikerin sehr geschätzt.“, trauert die Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Heike Scharfenberger um ihre tote Parteifreundin.

Eleonore Riegel engagierte sich ehrenamtlich in der Justizvollzugsanstalt Ludwigshafen, in der Altenbetreuung beim Paritätischen Wohlfahrtsverband und als Jugendschöffin von 1981 bis 1989. Ausserdem war sie Patientenfürsprecherin des Klinikums Ludwigshafen. In Anerkennung ihrer ehrenamtlichen Arbeit ist Eleonore Riegel 1995 die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden.

 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Ludwigshafen am Rhein