SPD Mundenheim: Fraktionssprecher Holger Scharff: Ortsvorsteherin Anke Simon MdL ist präsent

Pressemitteilung

Stellungnahme zum Leserbrief von Herrn Werner Nasinski am 28. Juni 2016 in der Rheinpfalz:

Herr Werner Nasinski sieht in seinem Leserbrief vom 28. Juni 2016 in der Rheinpfalz unzufriedene Bürgerinnen und Bürger, sieht Probleme in Mundenheim und macht diese an der Ortsvorsteherin Anke Simon MdL fest, weil sie beruflich auch Mitglied des Landtages ist.

Diese Behauptung von Herrn Nasinski lässt sich sehr leicht entkräften, denn die Bürgerinnen und Bürger haben Anke Simon im ersten Wahlgang zur Ortsvorsteherin gewählt und ebenso hat Anke Simon bei der letzten Landtagswahl den Wahlkreis direkt gewonnen. Diese Mehrheiten kommen nur zustande, wenn man so wie Anke Simon nah bei den Bürgerinnen und Bürger ist und viel mit den Menschen redet.

Viele Probleme die Mundenheim hat gibt es auch in anderen Stadtteilen und sie gibt es insgesamt auch in anderen Städten. Ein Blick über den Tellerrand macht oft schlauer.

SPD-Fraktionssprecher Holger Scharff: „ Kommunalpolitik macht man ehrenamtlich und solche unsachliche und unqualifizierte Leserbriefe motivieren ganz sicherlich junge Leute nicht, sich dafür zu engagieren.

Ortsvorsteherin Anke Simon MdL ist für Mundenheim ein Gewinn, weil sie viele Probleme vor Ort durch ihr großes Netzwerk bisher schon gut gelöst hat und in der Zukunft auch lösen wird. Viele Dinge lassen sich eben nur in mühevoller Kleinarbeit lösen, der Erfolg ist nicht immer gleich sichtbar. Ortsvorsteherin Anke Simon MdL ist vor Ort präsent und wenn man mit ihr sprechen will, dann steht sie auch dafür zur Verfügung.„

 

Homepage SPD Mundenheim