SPD: FWG sagt nichts Neues. Weiterhin nur populistische Äußerungen

Pressemitteilung

„Die erneuten Äußerungen der FWG zur Bädersituation in unserer Stadt sagen nichts Neues aus, sie sind weiterhin nur populistischer Art“, so Hans Mindl, stellvertretender Vorsitzender und sportpolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion.

Mindl: „Wenn die FWG behauptet und sich sicher ist, ein privater Investor kann ein modernes Bad in Ludwigshafen kostengünstiger betreiben, so sollen sie doch ihre Fakten und die Belastbarkeit ihrer Aussage auf den Tisch legen und keine Vermutungen in den Raum stellen“.

Schön und ehrlich wäre auch, wenn sie den von ihnen immer wieder ins Gespräch gebrachten Investor einmal präsentieren würden.

Auch der immer wieder gebetsmühlenartig genannte Vergleich der Kostensituation der Bäder mit dem Rheinpfalz-Kreis ist nicht belastbar. Hier scheint die FWG nicht zu verstehen, dass man bei Vergleichen keine Äpfel mit Birnen verwechseln sollte.

Gelernt hat die FWG offensichtlich, dass auch die von ihr immer wieder kritisierten Kultureinrichtungen zu den Standortvorteilen in unserer Stadt zählen.

 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Ludwigshafen am Rhein