Neujahrsempfänge der Ortsvorsteher - Nördliche Innenstadt

Veranstaltungen

Baustellen Parken und Sauberkeit

Mit einer Mischung aus lauten und leisen Tönen haben Hemshof, West und Nord am Sonntagabend das neue Jahr beim Empfang von Arbeitsgemeinschaft, Ortsvorsteher Antonio Priolo (SPD) und KG Farweschlucker begrüßt. Priolo übertrug den Narren bis Aschermittwoch die Macht und wünschte allen Gästen ein „friedvolles 2016“.

Den geballten närrischen Heerscharen aus Elferrat, Aktiven- und Kindergarde hatte Priolo im voll besetzten Bürgersaal Nord nur wenig entgegenzusetzen. Immerhin darf er in diesem Jahr schon in gut sechs Wochen wieder an seinen Schreibtisch zurückkehren. Und dort hat er noch viel vor, kündigte er jedenfalls an. „Wir haben drei tolle Stadtteile, und ich möchte mich auch weiterhin für eine gute Infrastruktur und für das gute Miteinander einsetzen“, versprach er. Für die leisen Töne sorgten die Pfarrer Stefan Bauer von der Apostelkirche und Udo Stenz von der Dreifaltigkeitskirche, die gemeinsam mit ihren Sternsingern zu Gast waren. Die größten „Baustellen“ werden auch in diesem Jahr Sauberkeit und Parksituation sein, kündigte Priolo in seiner Ansprache an. „Es ist bedauerlich, dass wir hier auf mehr Kontrollen und Sanktionen setzen mussten.“ Dass die bisher als „wilder Parkplatz“ genutzten Baulücken in Blücher- und Kanalstraße nun gesäubert und umzäunt nicht mehr zur Verfügung stehen, habe die Situation nicht gerade verbessert. Priolo warb um Verständnis: „Der vorherige Zustand konnte nicht mehr geduldet werden.“ Er versprach für dieses Jahr ein neues Nutzungskonzept für die Grundstücke.

Überhaupt setzt er weiter auf Information und Transparenz, auch wenn die Resonanz auf die bisherigen Bürgerforen eher mau ausgefallen sei, so Priolo, der dies beim Thema „Unterbringung von Flüchtlingen“ ja noch verstehen konnte: „Das war für mich ein Zeichen, dass das Miteinander hier stimmt und kein Fremdenhass besteht.“ Doch auch den Weg zu den Infoveranstaltungen zum Ausbau der Stadtbahnlinie 10 sowie zur Neuordnung des BASF-Parkplatzes Fabrikstraße hatten nur wenige Bürger gefunden, bedauerte er.

Und auch wenn im Vorjahr nicht alles klappte – „Ich hätte mir eine Renovierung des Bürgersaals gewünscht, wurde aber auf 2016 vertröstet“, so Priolo – könne sich die Bilanz für 2015 durchaus sehen lassen. So wurde die Hemshof-Sanierung abgeschlossen, das Don-Bosco-Haus verkauft, der Spielplatz Sebastian-Funk-Platz fast fertiggestellt, und Baulücken wurden geschlossen. Auf dem Wunschzettel stehen hingegen für West noch Ladengeschäfte, ein Ärztehaus und eine Post-Filiale, formulierte Priolo, ehe er sich endgültig den fröhlichen Narren um Farweschlucker-Präsident Karlheinz Feith ergab. 

Ortsvorsteher Antonio Priolos Ansprache wurde musikalisch begleitet vom Neujahrskonzert der „Huddelschnuddler“.

(Rheinpfalz vom 05.01.2016)

 

Homepage Startseite