Nahversorgung gesichert

Pressemitteilung

SPD-Ortsvereine Gartenstadt und Niederfeld begrüßen Erhalt der Netto-Anbindung

Die SPD-Ortsvereine Gartenstadt und Niederfeld begrüßen in einer gemeinsamen Erklärung den Erhalt der Anbindung des Netto-Einkaufsmarktes an die Buslinie 154. „Die bestehende Anbindung war im neuen ÖPNV-Konzept von Stadt, RNV und TTK nicht mehr vorgesehen“, so Andreas Rennig, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Gartenstadt. „Das hätte Probleme für die ganze Gartenstadt bedeutet. Deshalb haben wir uns für die weitere Anbindung der Raschigstraße durch die Buslinie 154 eingesetzt. Für die nördliche Hochfeldsiedlung bedeutet dies eine weiterhin gute Erreichbarkeit durch den ÖPNV dank gut erreichbarer Haltestellen.“ Einen dramatischen Einschnitt für die Nahversorgung hätte eine künftig fehlende
Anbindung des Netto-Marktes für die Niederfeld bedeutet.

„Niederfeld verfügt über keinen eigenen Supermarkt. Der Einkaufsmarkt an der Raschigstraße ist für unsere Siedlung von größter Bedeutung!“, erklärte Thomas Fries, stellvertretender Vorsitzender der SPD Niederfeld. „Die Niederfelder Bevölkerung wird immer älter, wenn die Einkaufswege über Gebühr verlängert werden, ist die Nahversorgung gefährdet. Die Niederfelder SPD bedankt sich bei allen Beteiligten, die sich für die weitere Anbindung des Marktes ausgesprochen haben. Durch die Schnellverbindung zum Rathaus über den Hauptbahnhof – die Buslinie wird ab der Endhaltestelle Niederfeld verlängert – ist unser Ortsteil einer der Gewinner des neuen ÖPNV-Konzeptes.“

 

Homepage SPD Ludwigshafen - Niederfeld