„Ihre besten Ideen – mein Arbeitsprogramm“

Kommunales

Jutta Steinruck stellt ihre inhaltlichen Schwerpunkte, mit denen sie sich um das Amt der Oberbürgermeisterin am 24. September bewirbt, vor.

„Ich kandidiere um das Amt der Oberbürgermeisterin, weil ich nicht mehr zuschauen möchte, wie Ludwigshafen unter seinen Möglichkeiten bleibt. Ich will die Zukunft der Stadt kraftvoll gestalten, ihre Potenziale nutzen – und zwar gemeinsam mit ihren Menschen. Deshalb setze ich vor allem auf mehr Bürgerbeteiligung: Sie wissen am besten, wo es Probleme, aber auch Chancen gibt. In über 20 Stadtteil- und Themenforen habe ich daher um die Meinung der Bürgerinnen und Bürger gebeten: Über 1.200 Gäste kamen und brachten über 4.500 Ideen mit. Das hat mich sehr beeindruckt – und ist mir weiterer Auftrag für eine Politik ganz nah bei den Menschen“, erklärte Steinruck bei der Vorstellung ihres Arbeitsprogramms, dessen Titel „Ihre besten Ideen – mein Arbeitsprogramm“ weist auf den Bürgerbeteiligungsprozess, der dem Programm zugrunde liegt, hin.

„Ich bin eine Ludwigshafenerin. Ich kenne die Stadt seit meiner Geburt und ich weiß, wo es gut ist und wo Änderungen notwendig sind. Insofern haben mich viele Ideen und Verbesserungsvorschläge der Bürgerinnen und Bürger nicht überrascht. Trotzdem waren auch viele wertvolle, neue Anregungen dabei, die ich gerne aufnehme“, so Steinruck weiter.

„Meine politischen Schwerpunkte sehe ich neben der Zuwendung zu sozialen Themen, wie der Bekämpfung von Armut und Arbeitslosigkeit, einer bedarfsgerechten Versorgung an Kinderbetreuungsplätzen und der Schaffung von neuem, bezahlbarem Wohnraum besonders in den Bereichen Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung. Zur Schaffung einer zukunftsfähigen Infrastruktur für Ludwigshafen werde ich die Themen Hochstraße und City West, Rathaus, die Neuausrichtung der Innenstadt, und die Frage, wie trotz aller Baustellen der Verkehr fließen kann, mit höchster Priorität angehen“, umreißt Steinruck ihre Schwerpunkte.

„Neben diesen Schwerpunktthemen möchte ich innerhalb der Stadtverwaltung Strukturen überprüfen und verbessern. Unsere Bürgerinnen und Bürger brauchen die Stadtverwaltung und ihre Dienstleistungen ebenso wie die Unternehmen und die Vereine. Sie dürfen nicht in langwierigen Prozessen von Stelle A zu Stelle Z geschickt werden, bis ihre Anliegen bearbeitet werden. Hier gibt es großes Verbesserungspotenzial. Die Stadtverwaltung muss dabei qualitativ hochwertigen Service, kurze Wege und schnelle Bearbeitung bieten“, erläutert Steinruck weiter.

„Mit dem vorgelegten Arbeitsprogramm setzt Jutta Steinruck die richtigen Schwerpunkte. Sie ist in ihrer Heimatstadt tief verwurzelt und kennt die Stadt und die Menschen aus zahlreichen persönlichen Erfahrungen, das spiegelt sich auch in ihrem Arbeitsprogramm und dem vorherigen Beteiligungsprozess eindrucksvoll wieder. Die Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger, die wir seit Bekanntgabe und offizieller Nominierung von Jutta Steinruck erhalten, sind sehr positiv. Unzählige Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener wenden sich jetzt schon mit vielen Anliegen an sie. Wir haben allen Grund, optimistisch in die heiße Wahlkampfphase zu gehen. Mit der richtigen Kandidatin und einem starken Programm. Wir wissen aber auch, dass bis zum 24. September noch viel Arbeit vor uns liegt“, so der Vorsitzende der SPD Ludwigshafen, David Schneider.
 

Zur Person – Jutta Steinruck
Nach der Ausbildung als Diplom-Betriebswirtschafterin arbeitete Jutta Steinruck über 15 Jahre im Personalbereich eines Bauunternehmens, u.a. als Abteilungsleiterin für Aus- und Weiterbildung und Prokuristin für die konzerneigene Personalberatung. 2004 wechselte Steinruck als Regionsvorsitzende für die Vorder- und Südpfalz zum Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Politische Erfahrung bringt sie aus ihrer Zeit im Ludwigshafener Stadtrat (1999 – 2009), wo sie unter anderem stellvertretende Fraktionsvorsitzende war, im Landtag (2006 – 2009) und seit 2009 aus ihrer Arbeit im Europäischen Parlament mit.

 
 

Spenden für Jutta