„Rot im Gespräch“

Veranstaltungen

Aus erster Hand: Neueste Erkenntnisse aus dem NSU-Untersuchungsausschuss

„Rot im Gespräch“ am 13. Juni 2016 um 19:30 Uhr im ver.di-Gewerkschaftshaus

Die Morde des NSU haben unsere Gesellschaft tief verunsichert und das Vertrauen in einen funktionierenden Rechtsstaat erschüttert. Die Opfer wurden jahrelang fälschlicherweise als Teile von „Abrechnungen“ im Bereich der Organisierten Kriminalität behandelt – und viele Ermittlungspannen werfen bis heute Fragen auf.

Im Hessischen Landtag hat die SPD Fraktion die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zum NSU-Komplex veranlasst. Der Kaiserslauterer Richter Dr. Johannes Barrot ist zur Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter der SPD-Fraktion in Wiesbaden für diesen Untersuchungsausschusses zuständig. Wir kennen ihn als profunden Kenner sowohl des rechtsradikalen Hintergrundes der Taten als auch der Ermittlungspannen der staatlichen Organe. Aus erster Hand wird Johannes Barrot am kommenden Montag in Ludwigshafen über die intensiven Untersuchungen und den aktuellen Stand der Erkenntnisse berichten.

Der SPD-Stadtverband Ludwigshafen und die Regionalgruppe Vorderpfalz der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (AsJ) laden in der Reihe „Rot im Gespräch“ zu einer Informationsveranstaltung mit Johannes Barrot für

Montag, den 13. Juni 2016 um 19:30 Uhr in das
Haus der Gewerkschaft ver.di (Großer Saal EG), Kaiser-Wilhelm-Straße 7 in Ludwigshafen

ein. Über eine Berichterstattung im Vorfeld und über die Veranstaltung selbst würden wir uns freuen.