Herzlich Willkommen bei der SPD Ludwigshafen

Wir freuen uns, dass Sie sich die Zeit nehmen und sich für uns und unsere Arbeit interessieren. Wir laden Sie ein, uns kennen zu lernen.

Auf dieser Homepage erfahren Sie Wissenswertes über unser Engagement im Stadtverband der Ludwigshafener SPD sowie in den 13 Ortsvereinen. Sie finden hier Aktuelles aus den Arbeitsgemeinschaften und der SPD-Fraktion im Stadtrat sowie aktuelle Informationen, Termine und Links zu weiteren interessanten Seiten.

 
 

15.10.2016 / Topartikel Veranstaltungen

Jutta Steinruck: Erst zuhören, dann das Wahlprogramm schmieden

Die Oberbürgermeister-Kandidatin Jutta Steinruck geht mit ihrer Ludwigshafener SPD zunächst zu den Menschen vor Ort – und stellt sich in 16 Stadtteilforen den Meinungen der Bürgerinnen und Bürgern. Was ist gut in LU und was läuft schlecht? Was ist bewahrenswert und was muss besser werden? Und wie sollen der Stadtteil und die Stadt in zehn oder zwanzig Jahren aussehen?

Jeweils zwei Stunden nimmt sich Jutta Steinruck Zeit, um nach einer kurzen Einführung in Kleingruppen die Sorgen und Wünsche der Menschen aufzunehmen. Ganz nah dran: Das ist der Grundgedanke, weshalb in größeren Stadtteilen auch mehrere Foren in unterschiedlichen Quartieren angesetzt sind – etwa in West, der Ernst-Reuter-Siedlung oder der Melm. Eingeladen sind jeweils alle Einwohnerinnen und Einwohner Ludwigshafens. „Viele Menschen haben gute Ideen – genau daran bin ich interessiert, genau deshalb will ich erstmal zuhören. Das ist besser als allein im stillen Kämmerlein einen Masterplan auszutüfteln“, verdeutlicht Jutta Steinruck: „Nichts kommt von selbst – das ist mein Lebensmotto. Und so bin ich überzeugt davon, dass wir gemeinsam die Zukunft unserer Heimatstadt neu denken können.“

Die Reihe der Stadtteilforen läuft über zwei Monate von Mitte Oktober bis Mitte Dezember – und startet am 18. Oktober im Stadtteil Nord/Hemshof. Zur Berichterstattung sind Sie herzlich eingeladen, um Ankündigung wird gebeten.

Terminliste der Stadtteilforen zur OB-Wahl 2017 mit Jutta Steinruck:

  • Nord/Hemshof: Dienstag, 18. Oktober, 18 Uhr, CIAO e.V., Schmale Gasse 19.
  • Mitte: Samstag, 22. Oktober, 17 Uhr, Prälat-Walzer-Haus, Wredestr. 24.
  • Maudach: Donnerstag, 27. Oktober, 18 Uhr, Seniorenresidenz Änne Rumetsch,​ Neustadter Ring 2.
  • Rheingönheim: Freitag, 28. Oktober, 18 Uhr, Heinrich-Wälker-Haus, Hoher Weg 45.
  • Friesenheim: Donnerstag, 3. November, 18 Uhr, August-Wagner-Haus, Luitpoldstr. 99.
  • Mundenheim: Mittwoch, 9. November, 19 Uhr, Franz-Siegel-Seniorenwohnheim,​ Wegelnburgstr. 59.
  • Pfingstweide: Donnerstag, 10. November, 18 Uhr, Gemeinschaftshaus (Cafeteria),​ Budapesterstr. 41.
  • Gartenstadt: Montag, 14. November, 18 Uhr, VSK Germania Niederfeld, Heuweg 144.
  • Oggersheim-Melm: Dienstag, 15. November, 18 Uhr, Melm Pizzeria & Restaurant, Am​ Brückelgraben 70.
  • Edigheim: Samstag, 19. November, 17 Uhr, Lessingturnhalle,​ Bürgermeister-Fries-Str. 1.
  • Ernst-Reuter-Siedlung/Gartenstadt: Donnerstag, 24. November, 18 Uhr, Pfarrheim St.​ Hedwig, Brandenburger Str.1.
  • Oggersheim: Samstag, 26. November, 17 Uhr, Ernst-Lorenz-Haus, Raiffeisenstr. 24.
  • Süd: Freitag, 2. Dezember, 18 Uhr, Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstr. 63.
  • West: Montag, 5. Dezember, 18 Uhr, Pizzeria Enzo, Valentin-Bauer-Str. 34.
  • Ruchheim: Freitag, 9. Dezember, 18 Uhr, Gemeinschaftshaus Ruchheim, Schlossstr. 1a.
  • Oppau: Donnerstag, 15. Dezember, 18 Uhr, Clubhaus BSC Oppau, Edigheimer Str. 110.
 

17.01.2017 / Kommunales

Ein Fest und 40 Platanen

Platz-Geschichten (2): Im Stadtteil Hemshof liegt der Goerdelerplatz. Mehrmals ist er umbenannt worden. Er ist Marktplatz an den Samstagen, ansonsten Parkplatz für Besucher der umliegenden Geschäfte und Restaurants – darunter das Gasthaus „Maffenbeier“, das auf eine 140-jährige Geschichte zurückblickt.

Der Goerdelerplatz als Herzstück des Hemshofs hat bewegte Zeiten hinter sich. Seit 1901 besteht die Freifläche, die als Marktplatz schon immer ein Symbol für das Leben in dem Stadtteil darstellte. Daran hat sich bis heute nichts geändert, versichert Ortsvorsteher Antonio Priolo (SPD). „Wir sind froh, dass wir diesen Platz haben“, sagt er überzeugt.Der Goerdelerplatz liegt zwischen dem Ende der Leuschnerstraße, nördlich, und der Seiler- und Blücherstraße, die in südlicher Richtung verlaufen. Was sich im Lauf der Jahre geändert hat, ist die Namensgebung. So begann der Platz seine Karriere als Ruprechtplatz und erinnerte damit an den Kronprinzen Ruprecht von Bayern, Sohn des letzten bayrischen Königs Ludwig III. Dessen vollständiger Titel lautete übrigens „Königliche Hoheit Rupprecht Maria Luitpold Ferdinand Kronprinz von Bayern, Herzog von Bayern, Franken und in Schwaben, Pfalzgraf bei Rhein“ – ein Name, der sogar die Ausmaße des Platzes an seine Kapazitätsgrenzen geführt hätte.

 

13.01.2017 / Ortsverein

Kurzbericht aus dem Ortsbeirat

Bereits am 10.1. 2017 fand die erste Ortsbeiratssitzung in diesem Jahr statt. Leider war es bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich das neue Konzept für die Grünpflege in unseren drei Stadtteilen vorzustellen. Sobald uns der Masterplan Grünpflege vorliegt werden wir darüber in den Fraktionen beraten und das Thema in der Mai-Sitzung verabschieden. Auf Anfrage liegt uns nun eine Stellungnahme über den behindertengerechten Ausbau von Haltestellen vor. Für unseren Ortsbezirk wird die Haltestelle am Ostringplatz in Fahrtrichtung Oppau 2017 behindertengerecht ausgebaut werden. Auch wurde uns von der Verwaltung der endgültige Bebauungsplan für den Penny-Markt auf dem ehemaligen Gebege-Gelände vorgestellt. Einwände von der Nachbarschaft insbesondere in Bezug auf Lärmbelästigung wurden dabei berücksichtigt und in einem Durchführungsvertrag geregelt.Die Verkaufsfläche des Discounters wird auf 800 Quadratmeter begrenzt und es entstehen ca. 60 Stellplätze. Weiterhin wurde die Planung zur Sanierung der Pilgerstr. in Oppau vorgestellt. Die vorliegenden zwei Varianten der Planung werden in einer Anwohnerversammlung vorgestellt.

Auf Nachfrage der SPD informierte die Verwaltung  über die Belegung der beiden neuen Asylunterkünfte am Rande der Kranichstraße. Es wurde bestätigt, dass dort nur Familien untergebracht wurden. Vier von 11 Wohnungen sind derzeit belegt. Die Betreuung wird sichergestellt durch eine Begleitung der eigens in diesem Bereich eingesetzten Sozialbetreuer. Auch werden zeitnah Sprachkursangebote eingerichtet werden.

 

Zu diesem Punkt möchten wir anmerken, dass wir unsere neuen Mitbewohner im Ortsbezirk herzlich willkommen heißen! Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und das Cafe „Badgasse“ werden sich mit den neuen Mitbewohnern in Verbindung setzen und bei der Integration gerne behilflich sein!

 

13.01.2017 / Ortsverein

SPD Ortsverein auch 2017 für sie da

Nach einer etwas entspannten Zeit rund um die Feiertage und dem Jahreswechsel hat nun auch der SPD Ortsverein Oppau – Edigheim – Pfingstweide wieder seine politische Arbeit aufgenommen. In seiner ersten Sitzung, die wie in jedem Jahr mit einem kleinen Imbiss und einem Glas Sekt zum Jahresanfang verbunden ist, wird das Jahresprogramm festgelegt. In diesem Jahr stehen auch zwei Wahlen an die mit Aktivitäten der Partei verbunden sind. Auch unsere Infostände zu Ostern und Muttertag werden wieder stattfinden. Nach unserer Fusion in vergangeneJahr werden in jedem der drei Stadtteile auch verschiedene Veranstaltungen stattfinden, die wir immer rechtzeitig ankündigen werden. Wir werden auch weiterhin immer ein offenes Ohr haben für anstehende Probleme und Vorschläge sowie für ihre Kritik in den einzelnen Stadtteilen. Auch würden wir uns über weitere Mitglieder in  unserer SPD sehr freuen. Hilfe und Unterstützung können wir immer gebrauchen!

 

10.01.2017 / Kommunales

Neujahrsempfang in der Nördlichen Innenstadt

Priolo wünscht sich neue Buslinie

Im Hemshof hat sich Ortsvorsteher Antonio Priolo (SPD) beim Neujahrsempfang für die nördlichen Stadtteile am Sonntag über ein volles Bürgerhaus Nord gefreut. Rund 200 Gäste erlebten einen unterhaltsamen Nachmittag. Los ging es mit den Huddelschnuddlern, die das Publikum zum Schunkeln brachten. Als Moderator fungierte Uwe Vatter vor der Arge, der Arbeitsgemeinschaft der Vereine. Überraschungsgäste waren „Schlager Klaus“ und Sängerin Jeannette aus Mannheim. Doch auch die klassischen Elemente eines Neujahrsempfangs fehlten nicht. Pfarrerin Elke Maicher von der protestantischen Jona-Gemeinde überbrachte für alle Kirchen im Hemshof die besten Wünsche zum neuen Jahr. Und auch die Sternsinger kamen vorbei.Ortsvorsteher Priolo dankte in seiner Rede den vielen Ehrenamtlichen, die sich in das öffentliche Leben einbringen. Als wichtige Themen für 2017 benannte er die Hochstraße, die Sauberkeit und Grünflächenpflege sowie die Integration der Flüchtlinge. Priolo versprach, sich weiterhin für eine gute Infrastruktur und ein gutes Miteinander einzusetzen. „Ich will, dass sich jeder, der in unsere Stadtteile kommt, wohl fühlt und unsere Willkommenskultur genießen kann“, betonte er. Mit Blick auf die Verschmutzung und zugeparkte Straßen im Stadtteil appellierte er an alle mitzuhelfen, dass Straßen und Wege immer sauber und nicht zugeparkt sind.

Als positive Projekte nannte Priolo den Umbau des Don Bosco-Hauses. Die Loft-Wohnungen seien verkauft und bereits bezogen. Zudem würden einige Baulücken geschlossen und Häuser saniert. Besonders freut den Ortsvorsteher, dass im Kinderparadies Friedenspark neue Spielgeräte eingebaut wurden und der Förderverein Spenden erhielt. „Leider fehlt noch immer eine direkte Busanbindung vom Stadtteil West zum Hemshof“, benannte er einen großen Wunsch für das neue Jahr. Auch die Ansiedlung von Geschäften für eine bessere Versorgung in West sei wünschenswert. Bevor dann die Farweschlucker einmarschierten und ihr Bühnenprogramm starteten, verriet Priolo noch seinen Hauptwunsch für 2017: „Es ist der gleiche wie 2016: Frieden auf der ganzen Welt.“

(Rheinpfalz vom 10.01.2017)

 

09.01.2017 / Pressemitteilung

Freibad Willersinn - Vertrauen in die Arbeit der Verwaltung

„Wir sind davon überzeugt, dass die sachbefassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung mit großem Einsatz mithelfen werden, damit nach Abschluss des dritten und letzten Bauabschnittes der Sanierung des Freibades Willersinn, der öffentliche Betrieb wie geplant aufgenommen werden kann“, so der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Hans Mindl.

Die SPD ist der Meinung, dass es hierzu im Gegensatz zur pressemäßigen Darstellung der CDU-Fraktion, keiner zusätzlichen Forderung an die Verwaltung bedarf. Es sieht ganz danach aus, als ob die CDU an der Arbeit und Aussagen des vom Beigeordneten Klaus Dillinger (CDU) geführten Baudezernats zweifelt, welches für den Bau und die Abnahme der Gewerke zuständig ist.

Mindl: „Wir sollten es alle begrüßen, dass den vielen Badegästen, im letzten Jahr waren es über 90.000, bald ein rundum saniertes, benutzerfreundliches Freibad mit einem guten Schwimm-und  Freizeitangebot zur Verfügung stehen wird“. Wichtig ist, dass auch im kommenden Sommer das Bad wieder unmittelbar mit dem ÖPNV erreichbar sein wird.

 

08.01.2017 / Kommunales

SPD: Freibad Willersinn - Vertrauen in die Arbeit der Verwaltung

„Wir sind davon überzeugt, dass die sachbefassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung mit großem Einsatz mithelfen werden, damit nach Abschluss des dritten und letzten Bauabschnittes der Sanierung des Freibades Willersinn, der öffentliche Betrieb wie geplant aufgenommen werden kann“, so der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Hans Mindl.

 

Die SPD ist der Meinung, dass es hierzu im Gegensatz zur pressemäßigen Darstellung der CDU-Fraktion, keiner zusätzlichen Forderung an die Verwaltung bedarf. Es sieht ganz danach aus, als ob die CDU an der Arbeit und Aussagen des vom Beigeordneten Klaus Dillinger (CDU) geführten Baudezernats zweifelt, welches für den Bau und die Abnahme der Gewerke zuständig ist.

 

Mindl: „Wir sollten es alle begrüßen, dass den vielen Badegästen, im letzten Jahr waren es über 90.000, bald ein rundum saniertes, benutzerfreundliches Freibad mit einem guten Schwimm- und Freizeitangebot zur Verfügung stehen wird“. Wichtig ist, dass auch im kommenden Sommer das Bad wieder unmittelbar mit dem ÖPNV erreichbar sein wird.

 

 

26.12.2016 / Veranstaltungen

Neujahrsfeuer der SPD Maudach 2017

Neujahrsfeuer der SPD Maudach 2017

Wann: Samstag, 07. Januar 2017

Uhrzeit: ab 16 Uhr

Ort: Gelände zwischen SV Maudach und TV Maudach in der Riedstraße

 

24.12.2016 / Pressemitteilung

SPD Mundenheim - Fraktionssprecher Holger Scharff: „Erfolgreiche Mundenheimer SPD Bilanz 2016“

Auf eine erfolgreiche Arbeit blickt die Mundenheimer SPD Ortsbeiratsfraktion für 2016. Einige auf der Tagesordnung stehende Themen konnten abgearbeitet oder aber stark verbessert werden.

In den letzten Wochen konnte vermehrt festgestellt werden, dass die Kontrollen durch Polizei und Ordnungsamt verstärkt worden sind. Dies war in den vergangenen Monaten immer wieder eine Forderung der SPD Ortsbeiratsfraktion, wobei immer wieder darauf hingewiesen wurde, dass dies nur im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten geschehen kann so der SPD Fraktionssprecher und Stadtrat Holger Scharff. Diese verstärkten Kontrollen der Gaststätten sollen auch zukünftig beibehalten werden. Sie zeigen den Bürgerinnen und Bürger deutliche Verbesserungen der Situation.

Die SPD Fraktion will sich auch weiterhin für weniger Spielautomaten in Mundenheim einsetzen, da das Spielen zu einer Sucht führen kann und dies wiederum zu gefährlichen Folgen in finanzieller Hinsicht. Viele Menschen haben durch Spielsucht schon alles verloren – Job und Wohnung. Dazu gehört aber auch die Unterstützung der Vermieter, dass diese aus Gewinninteresse nicht nur an Bars und Café vermieten.

Auch die verstärkten Kontrollen im Bereich des ruhenden Verkehrs waren wichtig und zeigen ersten Erfolg, leider nicht in allen Bereichen. Da nun im Haushalt mehr Personal beschlossen wurde, sollten diese Planstellen auch besetzt werden und mit diesen Leuten nach der Einarbeitung die Kontrollen dann auch durchgeführt werden. Auch hier erwarten wir durch das Ordnungsamt weiterhin verstärkte Kontrollen.

Für den Spielplatz in der Wasgaustrasse wurde eine Erweiterung mit einem Kleinkindspielgerät beschlossen, die Umsetzung sollte nun im Frühjahr erfolgen. Die SPD Fraktion wird dies im Auge behalten. Auch der Quartierspark in der Mundenheimer Straße bedarf der Überarbeitung, auch dies gilt es weiter zu verfolgen.

Die Spielplatzsituation im Stadtteil Mundenheim wird sicherlich im ersten Halbjahr 2017 ein wichtiges Thema für die Ortsbeiratsfraktion sein. Die Spielplätze müssen alle für unsere Kinder in einem ordentlichen Zustand und sicher sein.

Das im Stadtrat beschlossene neue Grünkonzept gibt 2017 nun der SPD Fraktion in Mundenheim die Möglichkeit Vorschläge für die Gestaltung in Mundenheim mit einzubringen, die dann auch umgesetzt werden sollten.

Auch das Thema Sauberkeit war und bleibt für die SPD Fraktion Mundenheim ein wichtiges Thema. Bereits jetzt wird in Mundenheim öfters gereinigt, es muss aber allen klar sein, dass sich dies auch auf die Gebühren der Straßenreinigung auswirkt. Bei der Sauberkeit muss aber auch jede Bürgerin und jeder Bürger mithelfen, indem sie ihren Abfall ordnungsgemäß entsorgen und nicht einfach auf die Straße werfen.

Die SPD Fraktion Mundenheim wartet noch immer auf zugesagte Poller und Absperrungen für verschiedene Fußgängerbereiche, dass diese nicht als Parkplatz genutzt werden können, hier dauern die Ausführungen durch die Verwaltung leider sehr lange, was ziemlich ärgerlich ist.

Eine unendliche Geschichte für die SPD ist der Posttunnel. Alle Beteiligte wissen, dass dies für den Bereich eine wichtige Entlastung wäre, trotzdem gibt es immer wieder Verzögerungen. Scharff weiter, es wird jetzt wirklich Zeit, dass dies zu einem schnellen und positiven Ende gebracht wird. Bei den regelmäßigen Begehungen im Stadtteil werden auf dem kurzen Wege dann auch Probleme an die Verwaltung gemeldet, die im Rahmen der laufenden Verwaltung im Interesse der Bürgerinnen und Bürger behoben werden.

 

22.12.2016 / Pressemitteilung

Verbesserte fußläufige Anbindung des Einkaufsmarktes in der Melm

„Wir freuen uns und danken der Verwaltung, dass nun eine bessere und sicherere fußläufige Zuwegung zum neuen Einkaufsmarkt in der Melm realisiert wurde“, so der in Oggersheim beheimatete Stadtrat und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Hans Mindl.

„Nach dem die Straßenbaumaßnahmen abgeschlossen sind, sollte jedoch noch eine stärkere Ausleuchtung des dortigen Straßenbereichs erfolgen, um die Sicherheit beim Überqueren der Straße weiter zu erhöhen“, betont Mindl. Nach Rückfrage beim Bereich „Tiefbau“ der Stadtver-waltung, sollen die dortigen Leuchten mit LED-Lampen ausgestattet werden. Die Umsetzungder Maßnahme ist ersten Quartal des neuen Jahres vorgesehen. LED-Leuchten stehen nicht nurfür hohe Energieeinsparungen, sondern auch für eine deutlich bessere Ausleuchtung der Straßenflächen.

            
              Bereits schon im Februar diesen Jahres hatte Mindl die                 
              Verwaltung angeschrieben und auf den ungenügenden Zustand
              im dortigen Bereich hingewiesen. Insbesondere wurde
              angemerkt, dass es nicht ungefährlich sei, die dortige Straße
              sicher zu queren. Dies galt insbesondere für ältere und
              gehbehinderte Personen, die den Einkaufmarkt besuchen. So war
              der fußläufige Verbindungsweg zwischen dem Neubaugebiet und
              der Siedlung Notwende nach Regenfällen, auf Grund von sich
              dort bildenden Wasserpfützen, teilweise so gut wie nicht
              begehbar, so dass man als Fußgänger auf die Fahrbahn der Straße
              ausweichen musste.                    

             „Dies gehört nun der Vergangenheit an“, sagt Mindl abschließend.